Bands

Molotow Brass Orkestar

Tobi Zwyer (Tuba, Akkordeon), Dustin Person (Schlagzeug), Stefan Fröhlicher (Trompete), Jan Müller (Basstrompete, Alphorn), Reimar Walter (Basstrompete), Gregor Krtschek (Trompete), 

Das Molotow Brass Orkestar: fünfmal Blech, einmal Schlagzeug, sechsmal unbändige Spielfreude an der Musik. Die Eigenkompositionen des Sextetts, dessen Mitglieder unterschiedlicher nicht sein könnten, bestechen seit 10 Jahren durch Virtuosität, groovige Rhythmen und die stete Lust, Neues mit Bekanntem zu vermischen. Atemberaubende Tempi verschmelzen mit Balkangrooves, Jodelchörli mit melancholischen Ohrwürmern. Wer das Molotow Brass Orkestar schon einmal live erlebt hat, wird bestätigen, dass die sechs Musiker das spielen, was ihnen Spass macht. Party garantiert! 


Schäbyschigg

David Jud (Klarinette), Fabian Jud (Flügelhorn), Guillermo Casillas (Trompete),

Jérôme Müller (Basstrompete), Tobi Zwyer (Tuba, Akkordeon)

Schäbyschigg setzt sich aus fünf weltoffenen und unerschrockenen Musikern zusammen. Mit Instrumenten, Käse, Brot und „Tiggets“ im Gepäck ziehen sie los, um mit ihrer Musik die Herzen von nah und fern zu erfreuen. Mit Klarinette, grossen und kleinen Trompeten, Tuba und Akkordeon tragen sie ihre Melodien in die Welt hinaus – oder zumindest bis in
die nächstgelegene „Beiz"!

Musik aus der gebirgigen Landschaft zwischen Säntis und Pilatus, welche Altes mit Neuem verbindet und auf dem schmalen Grat zwischen Tradition und Innovation wandert.

Mal groovig, mal lüpfig, mal melancholisch, mal urchig, immer jedoch authentisch und frisch.
Lieder und Tänze aus dem Leben, die in keine Schublade passen.


Dead Brothers

Alain Croubalian (Gesang, Banjo, Gitarre), Jane Mumford (Percussion),

Andrea Kirchhofer (Geige, Mandoline), Matthias Lincke (Violine, Mandoline), Dide Marfurt (Halszither, Gitarre), Resli Burri (Harmonium, Wurlitzer), Sandro Tajouri (Percussion), Leon Schaetti (Helikon, Cornet), Tobi Zwyer (Tuba, Akkordeon)

Tuba, Banjo, Violine, die alte Hopf Gitarre mit dem für die 60er typischen Twang, Harmonium, Marching Drum und andere Percussion Instrumente werden aus dem Grab geholt, wenn sich The Dead Brothers 2018 mit einem neuen Album auf Konzertreise begeben.

Das Publikum, welches sich in ganz Europa gleichermaßen aus Dark Blues-Freaks, Rock’n’Rollern, Punks, Folk- und Welt-Musik Fans und aber auch noch ganz anderen, schrägen Klientel wie Musikern oder Zirkusartisten zusammensetzt, wartet schon seit dem letzten Album „Black Moose“, um sich jetzt mit „Angst“ auf eine dramatische Reise durch die musikalische Welt der Dead Brothers zu begeben.